Rezension in der "Folkworld"

PDFDruckenE-Mail

Es gibt einige Besprechungen unserer CDs. Die für uns schönste war auf der Internetplattform „Folkworld“. Hiermit sage ich nochmals Dank für diese schöne Rezension. 

Kritik: www.folkworld.de Fühjahr 2010


Otto Groote Ensemble "De anner Steerns an d' Heven"
Label: GMS; 14 Tracks; 53:05 min; 2009.

Bei mancher Musik sollte sich der Rezensent still zurück lehnen und sich auf die eine wesentliche Aussage beschränken. In diesem Fall lautet sie: Otto Grootes Lieder sind zu Tränen rührend schön.
Da man dabei weder dem Musiker, noch denen gerecht wird, die etwas über die Musik erfahren wollen, müssen es manchmal mehr Worte sein, als nach dem Anhören der Musik nötig wären.
Otto Groote kultiviert seit Jahren das norddeutsche Liedgut, singt auf Plattdeutsch Lieder, die nach melancholischer, aber freundlicher Erinnerung klingen, versöhnlich und voller Wärme. "De anner Steens an d' Heven" ist Musik nördlicher Meeresanrainer, eine Melange aus amerikanischem Songwritermaterial, Liedern, die zwischen keltischem Klassikern und Shantischunklern hin und her gerissen sind und manchmal unverkennbar skandinavische Züge aufweisen. Die beste Musik für Meeresrauschen und Rollkragenpullover. Groote zitiert sentimentales Seemansgarn, wie Brels "Amsterdam" so schön, wie Brel es nur selten vermochte. Nicht so energisch, nicht so verloren, doch nachdenklich und mit mildem, versöhnlichen Klang. Goethes "König von Thule" in der musikalischen Form Carl Friedrich Zelters besitzt ins Plattdeutsche übersetzt eine beschwörend spätmittelalterliche Klangfarbe. Richard Thompsons "Waltzing for Dreamers" gehört zu den schönsten Interpretationen, die die CD aufweist.
Doch bei aller bewundernswerter Bearbeitung der Texte und Musiken anderer Künstler erweisen sich die eigenen Lieder Grootes als die zweifellos eindringlichsten Momente auf dieser Platte. "Ik stah van feern" ist ein wunderschönes Liebeslied, das man auch dann noch versteht, wenn einem alles Plattdeutsche wie Swahilli erscheint. Die wenigen Worte und die schwelgerische Musik sprechen für sich.
Das am Ende des Albums leise erwachende "Iesmeerwellen" ist musikalische Erholung von höchster Qualität. Ein knapp vierminütiger Nordseestrandurlaub, der ein ganzes Jahr Alltagsstress wie Schnee bei Tauwetter vom Dach rutschen lässt. 

Groote Ensemble "De anner Steerns an d' Heven"

   
| Samstag, 22. Juli 2017 || Designed by: LernVid.com |